Scientifc Games Partnerschaft mit deutscher Lottozentrale

Ein Tante Emma Laden Schild

Ein Tante Emma Laden SchildDie Zahl der Schließungen von örtlichen Annahmestellen ist in Baden-Württemberg allgegenwärtig. Aus diesem Grund beschäftigt sich die Lottozentrale des Bundeslandes seit geraumer Zeit mit Alternativen, die vor allem der jüngeren Kundschaft entgegenkommen. Schlussendlich sorgen die Stammkunden Lotto Baden-Württemberg mit ihren wöchentlichen Tipps für gut 90 Prozent aller Spielerlöse. Um den rückläufigen Trend entgegenzuwirken, wurde bereits seit Längerem eine Lotto-Quick Alternative getestet, die es ermöglicht, in stationären Geschäften, wie im Supermarkt oder an der Tankstelle, auf ein übersichtliches Lotto-Angebot zugreifen zu können. In diesem Zusammenhang wurde mit dem renommierten internationalen Lotto Technologie Entwickler Scientific Games Corporation ein langfristiger Vertrag abgeschlossen.

Einführung von innovativem Symphony Lotterie-System

Mit einer Vertragsdauer von fünf Jahren hat sich die baden-württembergische Lotteriegesellschaft eindeutig positioniert und erkannt, dass der Trend beim Lottospielen immer konkretere digitale Formen annimmt. Durch den allumfassenden Software-Support über die Symphony Systemtechnologie geht der drittgrößte Lottomarkt auf Bundesebene neue Wege und will sich als legaler Lottobetreiber auch im Bereich Online-Gaming behaupten.

Einige Bürger sind sicherlich bereits den Testobjekten im Einzelhandel begegnet, wo es möglich ist, Lotto am Mittwoch und Samstag zu spielen oder für die europäische Gemeinschaftslotterie die Glückszahlen abzugeben. Allerdings ist dafür eine spezielle Applikation für das Mobilgerät notwendig, über die der Tippschein vorbereitet werden kann. Über die digitale Oberfläche der automatisierten Annahmestelle vor Ort wird der digitale Lottoschein praktisch nur noch eingelesen und bezahlt.

Das ist sicherlich ein Fortschritt und für junge Leute interessant, dennoch wird sich der Stammspieler wohl kaum davon überzeugen lassen. Noch einfacher ist es, Online im Lottoland auf Jackpotjagd zu gehen. Die Tippabgabe funktioniert ebenfalls auf dem Smartphone und Tablet allerdings ohne Umwege an stationäre Geräte. Eine Gratifikation gibt es zur Anmeldung obendrauf:

Kleines Lottoland Logo_2 neuDas Icon mit einem Daumen nach obenLotto Online spielen3 Tippfelder fuer 1€Zum Anbieter 

Handlungsbedarf durch demografischen Wandel

Seit dem Jahr 2005 wurden im Südwesten der Bundesrepublik weit mehr als 500 Lottogeschäfte geschlossen. Dabei ist nicht etwa der Online Lotto Markt der Verursacher, sondern der allgemeine Rückgang im Einzelhandel. Insbesondere in ländlichen Gegenden sind die Tante-Emma-Laden die oft sowohl Lebensmittel und Zeitungen als auch Spielaufträge für Lotterien im Angebot hatten, in großer Anzahl weggebrochen.

Discounter und der Online-Handel haben die Rolle übernommen, nur fällt die stationäre Abgabe von Spielquittungen natürlich deutlich schwerer und ist oftmals nicht mehr im eigenen Ort möglich. Aus diesem Grund hat sich die Anzahl der Verkaufsstellen in über einem Jahrzehnt von ehemals gut 3.700 Lotto-Annahmestellen auf etwas mehr als 3.100 reduziert. Auch wenn es bundesweit immer noch eines der größten Lotto-Netzwerke darstellt, einzig durch Veränderungen im System ist eine Stabilisierung möglich.

Das amerikanische Unternehmen ist Marktführer

In Deutschland ist der Softwareanbieter und Technologiehersteller der Glücksspielindustrie nur in Branchenkreisen bekannt. Dabei ist das US-Unternehmen Scientific Games aus Las Vegas in gut fünfzig Ländern auf der ganzen Welt an deren Nationallotterien beteiligt.

Derzeit sind es laut Angaben des Glücksspielkonzerns gut 160 Lottospiele weltweit, die in irgendeiner Form durch technologische Unterstützung oder sonstigen Software-Service von SG Lottery funktionieren. Als Mitglied der WLA – World Lottery Association hat die Lottogesellschaft in Baden-Württemberg mit Scientific Games einen hochqualitativen und in jeder Hinsicht seriösen Partner gewonnen.

Kompakte Marktübersicht

Der Gesamtumsatz im Jahr 2019 lag in Deutschland bei etwa 14 Milliarden Euro auf dem Glücksspielmarkt. Davon konnten sich die Online-Anbieter, die teils immer noch aufgrund fehlender staatlicher Regulierung im Graubereich agieren, einen Anteil von 23–24 Prozent sichern. Das Bundesland Baden-Württemberg vermeldete, dass die Höhe der Spieleinsätze im Jahr 2019 bei knapp unter 978 Millionen Euro lag, was einem Rückgang gegenüber 2018 von etwa 9,7 Millionen Euro entspricht.

Dies kann freilich mit veränderten Jackpot-Konstellationen zusammenhängen sowie dem nicht zu verachtenden Wegfall von Abgabeorten im ländlichen Raum. Die Zahlen belegen aber auch, dass Lotto 6 aus 49 knapp die Hälfte aller Einsätze ausmacht und der Eurojackpot etwa einen 18-prozentigen Anteil einnimmt. Der Rest verteilt sich relativ gleichmäßig auf die Zusatzlotterien und Toto-Spiele. Einen großen Zuwachs konnten zudem die Rubbellose verzeichnen, die auf dem deutschen Offline- und Online-Markt immer beliebter werden.