Mit Lotteriestatistiken mehr gewinnen

Lottoschein-ausfüllen Bild

Lottoschein-ausfüllen BildDie Lottowelt begeistert hierzulande jede Woche aufs Neue Millionen von Spielern, die nach einem großen Gewinn gieren. Dabei haben sich seit der ersten Lottoziehung im Jahr 1955 einige verblüffende Spielmethoden herauskristallisiert, die manch einer als besonders gewinnbringend darstellt. Kurioserweise gibt es tatsächlich Lottozahlen, die häufiger gezogen werden als andere. Doch welche Aussagekraft besitzen diese Statistiken überhaupt, und lässt sich mit akribischer Zahlenanalyse wirklich die Gewinnwahrscheinlichkeit beeinflussen? Diesbezüglich gehen die Meinungen weit auseinander.

Fest steht allerdings, dass nach nun weit mehr als 5.500 Ziehungen im Klassiker 6 aus 49, die Lottostatistik in Deutschland einige markante Differenzen in der Häufigkeit bestimmter Zahlen und Kombinationen aufweist. Wer sich für das beliebte Spiel interessiert, der findet in der folgenden Plattform einen passenden Anbieter, der in zahlreichen Tests überzeugen konnte.

Lottohelden Logo in Klein Das Icon mit einem Daumen nach oben6 aus 49 Teilnahme5 Felder nur 1€ Zum Anbieter

Fakten checken aus abertausenden Gewinnausschüttungen

Da Deutschland bekannt dafür ist, einen übermäßig pingeligen bürokratischen Aufwand in so ziemlich jeder Nische zu betreiben, ist es wenig verwunderlich, dass auch im Lotto seit der ersten Ziehung alle Zahlen erfasst wurden. Auffällig ist dabei, dass zwischen der Zahl 13, die eher selten aus der Lostrommel fällt und der am häufigsten gezogenen Lottozahl mit der Nummer 6 ein Unterschied von gut 20 Prozent besteht.

Allerdings ist keine Kombination unmöglich und jede Lottokugel hat immer dieselbe Wahrscheinlichkeit in einer Auslosung zum Gewinn beizutragen. Für den ambitionierten Glücksjäger gibt es allerdings ein paar wesentliche Fakten, mit denen das Potenzial auf einen Großgewinn maximiert werden kann.

Am Ende entscheidet dennoch immer das Glück. Wer sich für Lotterien interessiert, die über die deutschen Ziehungen hinausgehen, für den ist die folgende Plattform der perfekte Ort, um das Glück in internationalen Lotteriespielen zu suchen.

Lottohelden Logo in Klein Das Icon mit einem Daumen nach oben6 aus 49 Teilnahme5 Felder nur 1€ Zum Anbieter

Ein paar wissenswerte Fakten für interessierte Glücksjäger

Es gab in den beinahe sieben Jahrzehnten im deutschen Lotto so manch kuriose Reihung von Zahlen. Die Zahlfolge von 25 bis 28 wurde bereits 2-mal gezogen und selbst die Gewinnzahlen 2-3-4-5-6, hat es ebenfalls innerhalb einer Ziehung gegeben. Allerdings gehören diese Zahlenreihen zu den seltenen Exemplaren in der Lotterie, gleichwohl diese deutlich machen, dass stets der Zufall über das Glück entscheidet.

Andererseits kam es auch schon zu identischen Ziehungsergebnissen. Die Zahlenkombination 15-25-27-30-42-48 wurde am 20. Dezember 1986 und ebenfalls am 21. Juni im Jahr 1995 gezogen. Ein weiteres Phänomen geht von den Tippspielern selbst aus, die oftmals beim Ausfüllen der Tippfelder auf Musterreihen setzen.

Die Lotto Statistik zeigt in diesem Punkt eine signifikante Häufigkeit, das bestimmte Muster, wie eine Diagonale oder die Buchstaben L, U oder T aus den Zahlenfeldern geformt werden. Das mag gut aussehen und irgendwie will man ja auch die 12 Tippfelder auf dem Schein voll bekommen, nur haben diesen Gedanken mehrere tausend andere Spieler genauso.

Worauf der Spieler beim Tippen besser verzichten sollte

Kreative Ansätze haben äußerst geringe Chancen zu einem rentablen Jackpotgewinn zu führen. Hübsch anzuschauende Zahlenreihen verwenden schlichtweg zu viele Spieler, kommt es zu einem Volltreffer, dann ist der Andrang beim Auszahlen ziemlich groß. Das beste Beispiel ist die Ziehung aus dem Jahr 2003, als am 15. Februar eine Zahlendiagonale auf dem Lottoschein den Jackpot auslöste.

Weit mehr als 25.000 Lottospieler hatten exakt denselben kreativen Einfall, mit dieser Diagonale ihr Glück zu versuchen und mussten sich den millionenschweren Jackpot teilen, der nicht mehr einbrachte, als ein verlängertes Wochenende finanzieren zu können. Gleiches gilt für kalendarische Zahlen, die aufgrund vom Geburtsjahr oder dem Hochzeitstag als glücksbringenden betrachtet werden. Damit rangiert die 19 ganz oben in der Liste der am häufigsten getippten Lottozahlen.

Dahinter Reihen sind alle Zahlen zwischen 1 und 31 ein, die sich aus Kalendermonaten und Anzahl der Tage ergeben. Mit diesen Zahlen auf dem Tippzettel ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich groß unabhängig von der Gewinnklasse, den Gewinn teilen zu müssen. Mit Tippreihen, die überwiegend Zahlen von der 32 bis zur 49 enthalten, lässt sich zwar nicht die Gewinnwahrscheinlichkeit beeinflussen, allerdings ist die Chance auf einen Großgewinn ungleich größer.

Die Aussagekraft der Kombinationshäufigkeit

Ein durchaus interessanter Aspekt ist es, sich mit den häufigen und seltenen Lottozahlen-Paaren zu befassen. Welche Kombinationen von Gewinnzahlen oft gemeinsam in Ziehungen auftreten, ist im Grunde genommen aufschlussreicher, als die Zahlen, die am häufigsten in Erscheinung treten. In Deutschlands Lotterie Statistiken zeigt sich hier ein eindeutiges Bild.

Die Zahlenkombination aus der 4 und der 13 wurde in den abertausenden Ziehungen am seltensten gezogen. Während die 32 und 43 zu den meisten Gewinnreihen dazugehörten, die einen Jackpot beinhalteten. Kurioserweise sind die beiden genannten Kombinationen die einzigen Ausreißer, alle anderen Paare verteilen sich relative gleichmäßig über alle Ziehungen hinweg.