Lotterie-Studie über Sternzeichen und Gewinnaussichten

Lottoschein-ausfüllen Bild

Lottoschein-ausfüllen BildIm Laufe abertausender Lotto-Ziehungen auf der ganzen Welt sind die skurrilsten Tricksereien und Rechenwege entstanden, um den mal wieder randvollen Jackpot ein Stück weit näherzukommen. Das hat die australische Lotteriegesellschaft The Lott dazu veranlasst, eine Lotto-Studie durchzuführen, die untersucht, ob es Zusammenhänge zwischen dem Erfolg einzelner Spieler und deren Sternzeichen gibt. Erstaunlicherweise gab es tatsächlich Differenzen unter den Gewinnern und Verlierern in der Verteilung auf die Sternzeichen. Bestimmte Tierkreiszeichen gewinnen dementsprechend weniger als andere. Vornweg sollten unsere deutschen Leser wissen, dass die Daten auf der australischen Lotterie basieren und dennoch ist es spannend, die Studie näher zu begutachten.

Bessere Jackpot-Aussichten mit dem richtigen Tierkreiszeichen

Das Studienergebnis aus Down Under verweist auf die Analyse der Lotto-Gewinner aus dem letzten Jahr, dadurch ist es freilich nur bedingt möglich, eine Schlussfolgerung zu ziehen. Aber dazu später mehr, betrachten wir erst einmal das Resultat der erfolgreichsten Sternzeichen.

Laut der Lotto-Gewinnstatistik nach Sternzeichen gewinnen Lotto-Spieler, die als Fisch geboren werden am häufigsten. Wer seinen Geburtstag dem 20. Februar und dem 20. März feiert, der ist zumindest in Australien mit dem größten Gewinnpotenzial ausgestattet. Ob es typisch für Fische Geborene ist zu gewinnen und das allgemein als recht emotional einzuordnende Gemüt dazu beiträgt, ist nicht bewiesen.

Rational zu denken soll auch nicht gerade zu den Stärken der im Fisch Sternzeichen geborenen Menschen gehören, dafür punkten sie mit einem feinfühligen Einfühlungsvermögen.

Am Ende hat jeder Lottospieler seine eigene Herangehensweise, doch die der australischen Fische-Geborenen hat 11,6 Prozent der gesamten Lotterie-Gewinne 2019 eingebracht. Wie Du Dein Sternzeichen am besten bei großen Lotterien einsetzt, dafür ist der vertrauenswürdige Internet Anbieter Lottoland bestens geeignet.

Das kleine Lottoland LogoDas Icon mit einem Daumen nach obenLotto Online spielenGratis Tipp AbholenZum Anbieter 

Weitere Sternzeichen mit guten Erfolgsaussichten

An die Fische reicht leider kein andres Tierkreiszeichen heran, dennoch hat die Lotterie-Studie eine eindeutige Rangordnung hervorgebracht. Die Zwillinge haben den zweistelligen Prozentbereich nur um Haaresbreite mit 9,9 Prozent verpasst. Was aber immer noch auf Platz zwei unter den meisten Lottogewinnern einen guten Wert darstellt.

Mit der Charaktereigenschaft, relativ nüchtern zu analysieren, wird wahrscheinlich bei der Auswahl der Lottozahlen strategisch vorgegangen. Wer also zwischen dem 21. Mai und dem 21. Juni seinen Geburtstag feiert, der hat statistisch gesehen bessere Chancen, einen Gewinn zu erzielen.

Mit einem Gewinnanteil von 8,9 Prozent konnten sich die im Sternzeichen Jungfrau geborenen Lottospieler den dritten Platz sichern. Den vierten Platz teilen sich mit 8,5 Prozent das Sternzeichen Skorpion und Wassermann sowie die glücklichen Stiere. Den Abschluss der erfolgsorientierten Lotto-Statistik hat das Sternzeichen Krebs mit einer 8,2-prozentigen Beteiligung an allen Lottogewinnen inne.

Welche Sternzeichen haben weniger Glück?

Das Lotto-Glück war bei den Sternzeichen Löwe, Steinbock, Waage und Widder nicht ganz so häufig aktiv. Die Gewinnbeteiligung lag bei diesen Personenkreisen nur bei etwa 7 Prozent. Am Ende der Gewinnleiter sind jedoch die Schützen anzutreffen, die mit knapp 6 Prozent am seltensten in der australischen Lotterie gewonnen haben.

Was bei der Studie allerdings nicht offenkundig kommuniziert wurde, ist die Gewinnhöhe. Hat ein Löwe sich im maximal gefüllten Jackpot verbissen, gleicht das unter Umständen die Gewinnhäufigkeit der augenscheinlich besser positionierten Sternzeichen wieder aus.

Warum sind die Gewinndaten wenig aussagekräftig?

Fortuna lässt sich nicht austricksen, die Wahrscheinlichkeit, im Lotto zu gewinnen, ist immer dieselbe. Klar, die Lotto-Gewinnchancen sind bei den verschiedenen Lotterien im Lottoland und anderswo je nach Spiel unterschiedlich aufgestellt, und es ist mit Systemen möglich, die Chancen zu verbessern, allerdings wird sich das unwillkürlich auf die Kosten auswirken.

Schlussfolgernd ist natürlich auch die Studiengrundlage von einem Jahr zu kurz für ein Resümee. Ein gutes Beispiel ist die Häufigkeit der Lottozahlen. In Deutschland führt sein mehr als sechs Jahrzehnten die Zahl 6 diese Statistik an, allerdings wurden in den letzten beiden Jahren die Zahlen 42 und 3 deutlich häufiger gezogen.