Höhere Spieleinsätze im ersten Halbjahr

Steuern-Lottogewinn 1

Steuern-Lottogewinn 1Die Wirtschaft bröckelt dahin und mittelständische Unternehmen geben sich beim Insolvenzverwalter die Klinke in die Hand, da sollte doch eigentlich das Glücksspiel ebenso unter den Auswirkungen der Coronakrise leiden. Dem ist nicht so, die neuesten Hochrechnungen zeigen einen immensen Anstieg, vor allem bei den Lotterien. Obwohl eine Vielzahl von örtlichen Lottoshops über Wochen bundesweit schließen musste, haben die Deutschen eifrig ihre Glückszahlen eingesetzt. Das Vorjahresergebnis wurde in einzelnen Bundesländern sogar um mehr als 5 Prozent übertroffen. Wie sich die Zahlen in den Lotterien verteilen und vor allem welche Wege Glücksjäger nutzen, um trotz Quarantäne zu spielen, darüber kannst Du Dich jetzt informieren.

Dickes Plus in der beliebtesten Lotterie

Die Nummer eins der deutschen Lottowelt bleibt die Auswahl 6 aus 49 mit einer zusätzlichen Superzahl. Mit knapp 1,8 Milliarden Euro lag das Einsatzniveau über dem des vergangenen Jahres. Das entspricht ungefähr der Hälfte der gesamten Lottoeinsätze aller Bundesländer in den ersten sechs Monaten. Den deutlichsten Anstieg hat allerdings die europäische Mehrstaatenlotterie erlebt. Hier haben die Lottospieler mehr 35 Prozent des Vorjahresniveaus erreicht.

Mit weit mehr als 810 Millionen Euro sind die Halbjahresergebnisse höher als einige Gesamtjahres Umsätze der letzten Jahre. Aber auch in den Zusatzlotterien sowie der sozialen Glücksspirale kletterten die Einsätze in einem einstelligen Prozentbereich nach oben. Immer mehr interessierte Lottospieler nutzen mittlerweile die Chance online zu spielen. Gefragt ist hier der Anbieter Lottoland mit einem großen Repertoire internationaler Lotterien und transparenten Gewinnmöglichkeiten.

Das kleine Lottoland LogoDas Icon mit einem Daumen nach obenLotto Online spielen3 Tippfelder fuer 1€Zum Anbieter 

Beeindruckender 7-Jahresvergleich

Der kontinuierliche Anstieg von Spieleinsätzen beim Lotto ist nicht nur auf die Gesundheitskrise zurückzuführen. Generell scheint es deutschlandweit ein größeres Interesse zu geben Lotto zu spielen. Interessant ist ein Rückblick auf das Jahr 2013. Von Januar bis Ende Mai gab es damals ein Umsatz von etwa 1,5 Milliarden Euro. Dabei gehen 1,1 Milliarden an die Staatslotterie und 400 Millionen Euro an die Lotterie Eurojackpot. Diesen Wert konnte allein das beliebteste Lottospiel Deutschlands im selben Zeitraum 2020 erreichen. Die europäische Lotterie konnte die Einsätze sogar mehr als verdoppeln.

Bei der Gemeinschaftslotterie hängt der Zuwachs sicherlich auch damit zusammen, dass es über Wochen hinweg während der strikten Kontaktbeschränkungen gleich zweimal um den randvollen Maximaljackpot ging. Das hat natürlich viele Leute dazu veranlasst, die eigenen Zahlen ins Rennen zu schicken. Da etliche Annahmestellen nicht geöffnet hatten, wurden Mittel und Wege gefunden, um den Tippschein online ausfüllen zu können. Wie viele Tipper sich auch außerhalb der Quarantäne mit dem Internet anfreunden können, das wird der nächste Halbjahresbericht zeigen.

Etliche Großgewinne im ersten Halbjahr

Am meisten gefreut haben sich die 65 Lottoteilnehmer, die über das Bundesgebiet verteilt, Lottomillionen gewinnen konnten. Das heißt, jeden Monat gab es mehr als 10 neue Lottomillionäre. Wie fast immer führt dabei der Südwesten das Feld an. Allein 13 Millionengewinne gingen nämlich nach Baden-Württemberg gefolgt von NRW und Bayern.

Gleich 520 Lottospieler durften sich immerhin über einen Großgewinn freuen, der mehr als 100.000 Euro einbrachte. Hier ist das Verhältnis ein wenig anders aufgeteilt. Entgegengesetzt zur Abschlusstabelle in der Bundesliga müssen sich die Bayern mit Platz zwei anfreunden, während Nordrhein-Westfalen mit 85 Großgewinnern das Maß aller Dinge ist.

Das Wichtigste zum Umsatz zusammengefasst

Insgesamt gab es einen prozentualen Umsatzanstieg von etwa 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Januar bis Ende Juni. Das entspricht einem Gesamteinsatz im Bereich staatlicher Lotterien von mehr als 3,7 Milliarden Euro. Nach Abzug der Gewinnausschüttungen in allen Gewinnklassen, wo es unter anderem 65 Millionäre und 520 Großgewinner gab, konnten rund 1,5 Milliarden Euro an die Haushalte der einzelnen Bundesländer überwiesen werden. Damit lassen sich einige Löcher in den klammen Staatskassen zu Covid-19-Zeiten stopfen.