Denkwürdige Ziehungspannen bei deutschen Lotteriespielen

Flagge Deutschland

Deustchland FlaggePannen bei der Ziehung von Lottozahlen passieren, solange wie es Lottospiele gibt. Angefangen hat das Lotto-Glück in Deutschland im Jahr 1955 und dabei fiel als erste Zahl die Nummer 13 aus der Lostrommel. Um die Lottomaschine ging es auch beim neuerlichen Vorfall, als im Rahmen der Live-Ziehung die Trommel mitten in der Auslosung urplötzlich stoppte. Der Ziehungsleiter musste hinzueilen und nur durch ein Ersatzgerät konnte es weitergehen. Keine Sorge, die bereits gezogenen Lottokugeln behielten ihre Gültigkeit. Der jüngste Vorfall der deutschen Lottogeschichte hat unsere Redaktion veranlasst, die kuriosesten Vorkommnisse aus über sechs Jahrzehnten Lottoziehungen in Deutschland genauer unter die Lupe zu nehmen.

Fehler durch menschliches Versagen

Als Lotto-Fee brachte Franziska Reichenbacher vielen Tippern Freude ins Haus und machte so manch einen Bundesbürger zum Multimillionär. Allerdings kam es im Jahr 2005 zu einer Lottopanne der besonderen Art.

Aufgrund eines technischen Fehlers mussten sich die Mitarbeiter in der Regie um die digitale Aufarbeitung der Gewinnzahlen kümmern. Dabei kam es zu einem Eingabefehler mit fatalen Folgen. Denn anstelle der als Zusatzzahl gezogenen Nummer 18 bekamen die Moderatorin und die gespannten Zuschauer vor den Bildschirmen zu Hause die Nummer 8 zu hören und zu sehen. Natürlich war das Ziehungsergebnis bindend, schließlich sind die zusammengefassten Zahlen und moderierten Zugaben immer ohne Gewähr.

Eine wirklich unglaubliche Negativserie leistete sich das Ziehungsteam der NKL im Jahr 2002. Über sage und schreibe gut zwei Monate waren zu wenig Lottokugeln in der Trommel. Dahinter steckt menschliches Versagen, denn Ziehungsassistenten hatten im Rahmen von Aufnahmen für das Fernsehen vergessen, die Ziehungsmaschine richtig zu befüllen. Die Folge: sämtliche Gewinnziehungen aus dem Zeitraum mussten wiederholt werden.

Die Auslosungsprobleme mit den Kugeln

Das Jahr 1984 sorgte für einen richtigen Schlamassel in der Geschichte der deutschen Lottogesellschaft. Denn die Lostrommel ging vor laufenden Kameras gar nicht erst an. Gespannt warteten die Lottospieler mit ihren Tippscheinen vor sich auf die Live-Auslosung der Gewinnzahlen, aber es ging nicht voran.

Ein mechanischer Fehler verhinderte, dass sich die kleine Luke für die Kugeln öffnen konnte, somit blieben die Lottokugeln in bekannter Formation hintereinander aufgereiht. Mit reichlich Verzögerung wurden erst später in den Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten die Lottozahlen bekannt gegeben.

Im Jahr 1999 kam es aufgrund einer zerbrochenen Lottokugel zu einer Unterbrechung der Lotto-Show während der Auslosung der Zusatzlotterie Spiel 77. Die Kugel mit der Nummer 6 verabschiedete sich in Einzelteilen aus der Lottowelt und die Ziehung der Zahlen musste mit einer neuen Lottomaschine fortgesetzt werden.

Im Jahr 2013 verkeilten sich beim Einlaufen der Kugeln in die Lostrommel zwei Abtrünnige und keiner der Aufseher bemerkte es. So folgte die Ziehung ihrem gewohnten Ablauf, allerdings nur mit 47 Kugeln. Nachdem die sechs Richtigen festgestanden hatten, wurde auch das fehlende Kugelpaar entdeckt und die Lottoziehung ging in die nächste Runde.

Du willst mehr als nur Lotto 6aus49 spielen? Dann bist Du im Lottoland genau richtig. Mit jeder Menge internationaler Lotterien findest Du hier außergewöhnliche Chancen, einen Jackpot zu gewinnen.

Das kleine Lottoland LogoDas Icon mit einem Daumen nach obenLotto Online spielenGratis Tipp AbholenZum Anbieter 

Was passiert mit den gezogenen Zahlen, wenn das Gerät stoppt?

Normalerweise werden bei technischen Pannen im Rahmen der Lottoziehung die bereits ermittelten Gewinnzahlen gewertet. Unabhängig davon, wie viele Zahlen schon feststehen, muss die Fortsetzung in eine Ersatzmaschine stattfinden.

Beim aktuellen Vorfall handelte das Lotto-Team zügig, nachdem die Trommel nach vier gezogenen Zahlen den Geist aufgegeben hatte. Unter Aufsicht des Ziehungsleiters und der sichtlich amüsierten Lotto-Fee Miriam Hannah hat ein Ziehungsassistent das Ersatzgerät mit Ersatzkugeln aus einem versiegelten Koffer bestückt. Dabei wurden die längst gezogenen Lottokugeln ausgelassen. Es dauerte kaum mehr als zwei Minuten und die neue Lottotrommel war bereit, die verbleibenden beiden Kugeln preiszugeben. Das war allerdings nicht die erste Lottopanne dieserart.

Wie bei der jüngsten Lottounterbrechung 2019 streikte auch im Jahr 2002 die Lostrommel. Als die ersten drei Kugeln gezogen waren, hielt der Mischbehälter an und nichts ging mehr. Auch hier musste auf ein Ersatzgerät zurückgegriffen werden, um die Auslosung zu Ende bringen zu können – allerdings wurde von den Tippspieler deutlich mehr Geduld bis zur Bekanntgabe der Gewinnzahlen verlangt.