6 Richtige aber kein großer Jackpot

Vierblättriges Kleeblatt und ein Hufeisen

Vierblättriges Kleeblatt und ein HufeisenEin Sechser im Lotto verspricht ein sorgloses Leben in Luxus, sollte man meinen. Dabei kommt es immer wieder vor, dass eine erfolgversprechende Zahlenkombination nicht mehr als ein Reihenhaus wert ist. Das ist natürlich auch nicht ohne, allerdings rechnet ein Spieler mit den sechs Richtigen bei einer Mega-Jackpot Ziehung, doch wohl eher mit einer Null mehr vor der Kommastelle. Dabei steckt ein plausibler Grund hinter diesem glücklichen Dilemma. Spielt man Lotto mit den persönlichen Glückszahlen oder Geburtstagen aus dem Familienkreis, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass unter den Millionen deutschen Lottospielern einige wenige mit denselben Zahlen ihr Glück versuchen. Somit klingelt es bei einem Volltreffer bei mehreren Spielern zur gleichen Zeit.

Die verflixten Glückszahlen Kombis

Des Deutschen liebstes Lottospiel 6 aus 49 schreibt manchmal die kuriosesten Geschichten. Knackt ein Glückspilz einen millionenschweren Jackpot, dauert es gern einige Wochen, bevor man sich traut, mit der Lotto-Gesellschaft Kontakt aufzunehmen.

Bevor sich der Adrenalin-Ausschüttung senkt und die Gewinnsummen verdaut wurden, das kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Andererseits können Tippgemeinschaften und Einzelspieler, die augenscheinlich einen Millionentreffer landen, ihr Glück kaum fassen, bis es zur finalen Auswertung der Gewinnklassen kommt.

In der Lottogeschichte kam es des Öfteren dazu, dass viele Spieler mit den gleichen Zahlen einen Treffer landeten. Wer die Ergebnisse der Ziehungen am Samstag oder Mittwoch in den Nachrichten mit dem eigenen Spielschein vergleicht und vor lauter Freude die Sektkorken knallen lässt, kann durchaus zur späteren Bekanntgabe der Gewinnquoten eine böse Überraschung erleben.

Aktueller Fall: 20 Sechser auf einen Streich

In der deutschen Medienwelt findet normalerweise ein Lottogewinn über 120.000 Euro keinen Anklang. Die Berichterstattung über Gewinnsummen dieser Größenordnung würde wöchentlich offline und online Lottoseiten mit Gewinnbenachrichtigungen ausfüllen. Schließlich können 4er, 5er und 6er Kombinationen je nach Jackpot Volumen und Anzahl der Gewinner unterschiedlich hoch ausfallen.

So geschehen im Lotto-Jahr 2019, als die Lotto-Gesellschaft in Baden-Württemberg über einen Gewinner informierte, der bei einem sehr hohen Jackpot einen Gewinn von gerade mal 119 760,90 Euro verbuchen konnte. Wie es dazu kam? Neben dem Glückspilz aus dem Raum Stuttgart haben weitere 19 Lottospieler auf die Gewinnzahlen 38, 41, 42, 46, 48 und 49 getippt. Somit wurde der millionenschwere Jackpot in der ersten Gewinnklasse unter den glücklichen Gewinnern aufgeteilt.

Denn bei der Samstagsziehung hatte keiner der zwanzig Spieler mit den richtigen sechs Lottozahlen die korrekte Superzahl auf dem Spielschein. Das Kuriose an dieser Gewinnauswertung ist, dass mit zwanzig richtigen Kombinationen, bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 zu 15,5 Millionen, so viele einen Treffer landen konnten.

Woher kommt die Begeisterung für Tippspiele?

Lotto spielen, ist eine der ältesten Glücksspielattraktionen der Menschen und wurde schon vor hunderten von Jahren praktiziert. Zur Finanzierung von sozialen Projekten oder als Unterstützung bei der Kolonialisierung der heutigen Vereinigten Staaten, die Lotterie in all ihren spannenden Variationen ist tief verwurzelt in der Kultur. Selbst im alten China wurden Lotterien ausgespielt, noch bevor an die ersten Olympischen Spiele der Antike zu denken war.

Aus diesem Grund spielen viele Leute auch heute noch Lotto, denn obwohl die Gewinnchancen im Verhältnis zu anderen Glücksspielen deutlich geringer ausfallen, ist das Standing in der Gesellschaft als äußerst positiv zu bewerten. In der Regel handelt es sich um staatliches Lotto, was für ein Höchstmaß an Sicherheit und Seriosität spricht.

Kleines Lottoland Logo_2 neu Das Icon mit einem Daumen nach obenLotto Online spielen3 Felder 1€ Zum Anbieter 

Wie tippt man außerhalb der Masse?

Es gibt keine Faustregel, wie man es umgehen kann, den Lotto-Jackpot teilen zu müssen. Allerdings besteht die Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit einzugrenzen, um am Ende mit einem Treffer als Einziger die korrekten Gewinnzahlen aus der Ziehungstrommel auf dem Lottoschein zu haben.

Viele Tippspieler bauen Geburtsdaten auf ihren Spielscheinen ein, die sich zwangsläufig mit einer großen Anzahl anderer Spieler decken, die womöglich genauso denken. Ebenfalls ist eher davon abzuraten, auf Formationen zu tippen, also Dreiecke oder Vierecke, das mag schön aussehen, genau das Denken sich allerdings viele weitere Spieler.

Es bietet sich an, im Internet Statistiken über die Häufigkeit der Zahlen zu studieren, um sich von anderen abzugrenzen. Am Ende freut man sich jedoch über jeden Gewinn, ob man teilen muss oder nicht, wenn die richtigen Zahlen aus der Trommel fallen, ist in jedem Fall eine Gewinnauszahlung garantiert.