Wie funktioniert Lotto? Die Lottoregeln einfach erklärt!

Wer Lotto spielen möchte, der muss die jeweiligen Ziehungen beachten. Bei Lotto 6aus49 finden die Ziehungen immer am Mittwoch und Samstag statt. Manche Jackpots wie der Eurojackpot auch Freitags bzw. Samstags. Von 1 bis 49 werden dann 7 Zahlen gezogen und aus der Zahlenreihe von 0 bis 9 wird dann noch zusätzlich die Superzahl gezogen. Bei den ersten sechs Zahlen handelt es sich um die eigentlichen Gewinnzahlen und bei der siebten Zahl handelt es sich um die Zusatzzahl. Bei Lotto besteht das Ziel darin, dass die sechs Zahlen im Voraus erraten werden. Indem ein Lottoschein abgegeben wird, kann gespielt werden. Bei einem normalen Lottoschein gibt es dann 12 Tippfelder und bei allen Tippfeldern sind 49 Kästchen vorhanden.

Diese Kästchen bieten die Zahlenreihe von 1 bis 49. Die Spieler müssen pro Tippfeld dann sechs Zahlen ankreuzen und nicht weniger oder mehr. Jedem Spieler ist selbst überlassen, wie viele Tippfelder ausgefüllt werden. Wichtig beim Ankreuzen ist, dass einige Regeln befolgt werden.

Was ist bei Lotto zu beachten?

Bei einem Lottoschein ist eine 7-stellige Nummer vorhanden und dabei gibt es mehrere Bedeutungen. Bei der letzten Ziffer der Zahl handelt es sich um die Superzahl. Für die Zusatzlotterie Super6 gelten die letzten sechs Ziffern. Alle sieben Ziffern sind ein Teil von der Zusatzlotterie Spiel77. Es gibt für die Spieler einige unterschiedliche Gewinnklassen. Sechs Richtige und die Superzahl ist dabei natürlich die höchste Gewinnklasse und hier werden im Durchschnitt 5,2 Millionen Euro gewonnen. Bei der zweiten Gewinnklasse mit sechs Richtigen werden durchschnittlich 460.000 Euro gewonnen. Die Gewinnklasse drei mit fünf Richtigen und der Zusatzzahl sind im Durchschnitt 43.600 Euro.

Mit fünf Richtigen werden im Durchschnitt noch 2.700 Euro gewonnen. In der Gewinnklasse 9 werden zumindest zwei Richtige und die Zusatzzahl benötigt, damit der Gewinn von 5 Euro erhalten wird. Wer also gewinnen möchte, benötigt mindestens drei von den sechs angekreuzten Zahlen richtig. Es wird dann immer der Gewinn in der entsprechenden Gewinnklasse ausbezahlt, nicht zusätzlich auch der Gewinn aus der darunter liegenden Gewinnklasse.

Weitere wichtige Informationen zu Lotto

Ein Gewinn wird an die höhere Klasse ausgeschüttet, wenn bei einer Gewinnklasse nicht gewonnen wurde. Ein Jackpot entsteht, wenn in dieser ebenfalls nicht gewonnen wird. Bei einer nächsten Ziehung wird das Geld dann zusätzlich ausgelost. Wenn keiner sechs Richtige getippt hat, erhält die Person mit sechs Richtigen und der Superzahl auch das Geld von der Gewinnklasse eins und zwei.

Direkt ausprobieren und gratis Feld bei Lottoland sichern 

Ein Jackpot entsteht meist nur in der Gewinnklasse eins, denn es ist am unwahrscheinlichsten, dass Personen sechs Richtige und die passende Superzahl haben. Die Spieler können dann wählen, an welcher Ziehung ein Lottoschein teilnehmen soll. Die Scheine können eine Woche, zwei Wochen oder auch acht Wochen an der Ziehung teilnehmen. In Verbindung mit dem normalen Lottospiel kann auch die Zusatzlotterie gespielt werden.

Keiner muss allerdings die Zusatzlotterie spielen. Wer spielen möchte, muss nur bei der entsprechenden Stelle ein Kreuz machen. Wichtig für die Spieler ist, dass der Annahmeschluss bei den Bundesländern variiert und auch zwischen unterschiedlichen Lotto-Annahmestellen. Am Mittwoch ist der Annahmeschluss meist etwa 17:30 Uhr und am Samstag meist etwa 18:30 Uhr. Die Gewinnansprüche enden 13 Wochen nach einer Ziehung von dem abgegebenen Spielauftrag.